hausInvest auf einen Blick

ONE FORTY WEST, Frankfurt

Immobilien-Anlagen für Jedermann

Geld in Immobilien anlegen für jedermann: Das ist die Grundidee, die hinter dem Offenen Immobilienfonds hausInvest steckt. Seit seiner Auflegung im Jahr 1972 weist hausInvest jedes Jahr eine positive Wertentwicklung auf1. Die sicherheitsorientierte Strategie des Fonds verfolgt das Ziel, mit hochwertigen Büroimmobilien, Shopping-Centern und Hotels, langfristig stabile Renditen für seine über 800.000 Anleger zu verzeichnen.

hausInvest ist mit 14,7 Mrd. Euro Fondsvermögen einer der größten Offenen Immobilienfonds in Europa. Mindestens 85 Prozent des Anlagevermögens investiert das Fondsmanagement in Europa, bis zu 15 Prozent in wachstumsstarke Märkte weltweit – eine solide Basis mit chancenreicher Beimischung.

Auf über 50 Städte in 16 Ländern verteilen sich 97 Objekte. Dabei setzt hausInvest auf hochwertige Immobilien in Top-Lagen und langfristige Mietverträge mit bonitätsstarken Mietern. Dieser breite Mix aus Regionen und Branchen macht den Fonds unabhängiger von konjunkturellen Schwankungen. Sein breit diversifiziertes Immobilienportfolio, welches sowohl Bürogebäude als auch Shopping-Center, Logistik- und Hotelimmobilien umfasst, ist einer der elementaren Erfolgsfaktoren des Fonds. Auf ca. 2.300.000 Quadratmeter Fläche verteilen sich rund Mieter aus verschiedenen Wirtschaftsbranchen.

Pflichtpublikationen

Weitere Informationen

Chancen und Risiken des Offenen Immobilienfonds hausInvest

Chancen

  • Bequem und einfach in solide Immobiliensachwerte investieren.
  • Stabile Erträge bei geringen Wertschwankungen (Wertentwicklungen der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Zukunft).
  • Breite Risikostreuung der Immobilien über Länder, Standorte, Nutzungsarten und Mieter.
  • Hohe Vermietungsquote
  • Grundsätzlich börsentägliche Ausgabe und Rücknahme der Anteile über die Fondsgesellschaft.1
  • Für diesen Fonds bleiben gemäß aktueller Rechtslage 60 % der Erträge für Privatanleger steuerfrei.2

Risiken

  • Die Werte von Immobilien und Liquiditätsanlagen können schwanken.
  • Risiken einer lmmobilienanlage wie zum Beispiel Vermietungsquote, Lage, Bonität der Mieter, Projektentwicklungen.
  • Trotz weitgehender Währungssicherung verbleibt ein Restwährungsrisiko.
  • Bei Rückgaben von Anteilen gilt eine 24-monatige Mindesthaltedauer und zwölfmonatige Kündigungsfrist.1
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Immobilienfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilscheinrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.
  • Die vor dem 22. Juli 2013 erworbenen Fondsanteile können zum Nachteil der ab dem 22. Juli 2013 erworbenen Anteile möglicherweise schneller liquidiert werden.